Der Schweizer
Luftkissen-Schuh

kybun

kybun Modelle (sortierbar)


Der Schweizer Luftkissen-Schuh von kybun

Bequemer geht's nicht!
Der kybun Schuh vermittelt ein einzigartiges Wohlbefinden beim Gehen und ist mit keinem anderen Schuh vergleichbar. Erleben Sie im kybun Schuh das gleiche angenehme Gefühl wie auf der kybun Matte.

walk-on-air Sohle
Im kybun Schuh gehen Sie auf einem elastisch-federnden Luftpolster. Sie laufen federleicht und spüren ein einzigartiges Wohlbefinden. Schon der erste Schritt wird Sie begeistern und jeder weitere noch viel mehr.

Fuss-Sensortechnologie
Der kybun Schuh hat die erste Sohle der Welt, die den Fuss jede Feinheit des Bodens ertasten lässt. Ihre Fussrezeptoren werden Schritt für Schritt sanft stimuliert. Auf Kies oder Kopfsteinpflaster kommt diese Weltneuheit am besten zur Geltung.

Fussklima-System
Die Luft-Waben-Struktur der kybun Sohle bildet ein Luftkissen zwischen Fuss und Boden, wobei ein Fünftel des Luftvolumens bei jedem Schritt in den Fussraum gepumpt wird. Dies schafft ein optimales Schuhklima.

Vorteile und Wirkung

  • Schont die Gelenke und entspannt die Rückenmuskulatur
  • Trainiert die Fuss-, Bein- und Rumpfmuskulatur
  • Erhöht den Kalorienverbrauch
  • Aktiviert die Bein-Venenpumpe
  • Stimuliert die Fussrezeptoren durch «Ertasten» des Untergrundes

Der kybun Schuh entspannt, macht fit und ganz viel Spass.


Meinungen/Kundenaussagen

Stephanie Bruhin, Ladenchefin Winterthur, Schweiz

Stephanie Bruhin, Ladenchefin Winterthur, Schweiz

Zu Beginn war es etwas streng um sich daran zu gewöhnen. Ich hatte auch Muskelkater im Schienbein, weiss nicht ob das Möglich ist. Ab und zu musste ich zu herkömmlichen Schuhe wechseln aber jetzt ist es sehr gut. Ich würde sie nicht mehr hergeben.

Elke Schäfgen

Elke Schäfgen

Ich bin Kirchenmusikerin und hatte, bedingt durch die angespannte Sitzhaltung an der Orgel, häufig Verspannungen im Rücken- und Schulterbereich. Seitdem ich den kyBoot trage, hat sich meine Haltung deutlich verbessert und die Verspannungen sind merklich reduziert!

Kurt Inderbitzin aus der Schweiz

Anlässlich meines Besuchs eines Eishockeyspiels im Dezember 2013 habe ich mir (ohne kyBoot!) einen Bandscheibenvorfall auf der Stehtribüne „eingehandelt“. Durch konsequentes Tragen der kyBoot, Bewegen auf dem kyBounder usw. sind die Auswirkungen des Bandscheibenvorfalls immer kleiner geworden, so dass ich heute weitgehend beschwerdefrei durch den Alltag gehen kann.